3.22 Niederfell an der Mosel Radtour Kloster Klotten Trier Heiligenlegenden Mariaroth Oberfell Kobern Gondorf Burg Burgruine Dieblich Koblenz Ort Fellerhof Geschichte Schwalberhof gerettet Mayen Fest Wanderungen Kuehr Moselbrücke Juli

3.22 Niederfell

Das beschauliche Weindorf Niederfell rechts der Mosel liegt ungefähr 35 km nordwestlich von Cochem und ca. 21 km südwestlich von Koblenz. Zusammen mit dem Ortsteil Kühr zählt Niederfell etwas über 1000 Einwohner. Unterhalb von Niederfell mündet der Aspelbach in die Mosel. Die Mosel legt von Niederfell bis zu ihrer Mündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz eine Strecke von 19 km zurück.

Die Niederfeller Weinberge befinden sich jenseits des Aspelbaches am Dieblicher Berg und moselaufwärts außerhalb des Ortsteils Kühr. Die Reben der Niederfeller Moselweine reifen in den Weinlagen "Fächern", "Kahllay" und "Goldlay". Sie gehören zur Großlage "Weinhex", zu der auch die Weinlagen der Moselorte Burgen, Hatzenport, Brodenbach, Löf, Alken, Kattenes, Oberfell, Lehmen, Kobern-Gondorf, Dieblich, Winningen, Koblenz-Lay und Koblenz-Güls gehören. Von Niederfell aus führt auch eine Moselbrücke, die sogenannte Moselgoldbücke, zum linken Ufer und verbindet den Ort mit Kobern-Gondorf.

Das Ortsbild von Niederfell wird vor allem in der Moseluferstraße durch schöne Fachwerkbauten geprägt. Das prächtigste darunter ist wohl das Haus mit der Nummer 15. Auch der Fachwerkbau des Alten Klösterchens in der Engelstraße 3 ist sehenswert.
Das Wohngebiet reicht bis eng an die steilen Weinberge heran. Eine Häuserzeile schlängelt sich durch das Aspelbachtal hinauf. Oberhalb Niederfells, auf den Hunsrückhöhen entstanden im Laufe der Geschichte einige Höfe (Rosenhof, Schwalberhof, Försterhof, Arkenwälderhof und Fellerhof).

Zur Geschichte

Die Fundstätte eines fränkischen Friedhofs auf der Gemarkung Niederfell ist Beleg für eine frühe Besiedlung des  Gemeindegebietes. Die älteste Quelle, aus der man etwas über Niederfell erfährt, ist eine Urkunde, die die Schenkung des zu Niederfell gehörenden Hofes Kühr durch den Erzbischof von Trier, Poppo (Erzbischof 1. Januar 1016, † 16. Juni 1047) an das Trierer Domkapitel zum Inhalt hat.

Bis 1789 war Niederfell kurtrierisch. Unter der Herrschaft der Franzosen gehörte der Ort ab 1798 für zwei Jahre zum Kanton Boppard, bevor 1800 die Bürgermeisterei Niederfell gegründet wurde, zu der auch die Orte Oberfell, Alken und Nörtershausen gehörten. Mit der Kreiseinteilung des Regierungsbezirks Koblenz unter preußischer Regierung wurde Niederfell dem Landkreis St. Goar zugewiesen. Gleichzeitig wurde es von 1816 an von der neu geschaffenen Bürgermeisterei Brodenbach aus verwaltet.
Heute gehört Niederfell zur Verbandsgemeinde Untermosel mit Sitz in Kobern-Gondorf und seit der Auflösung des Kreises St. Goar im Jahre 1976 zum Landkreis Mayen-Koblenz.

Nachdem das frühere Erzbistum Trier seinen Rang als Erzbistum verloren hatte und das Gebiet nach dem Wiener Kongress größtenteils dem Königeich Preußen zugefallen war, wurde das neue Bistum Trier in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts in Dekanate aufgeteilt. Die Pfarrei Niederfell kam 1827 zum Dekanat St. Goar. Mit den Pfarreien Alken, Beulich, Burgen, Dommershausen, Herrschwiesen, Oberfell und Obergondershausen gehörte Niederfell der zweiten Gruppe dieses Dekanats an.

Pfarrkirche St. Lambertus

Die katholische Pfarrkirche St. Lambertus, ein Saalbau mit kleinem Dachreiter, wurde im Jahre 1792 erbaut. 80 Jahre später wurde sie nach Osten erweitert. Der Kirchturm wurde erst 1955 angebaut.

Im Innern des Gotteshauses sind drei Altaraufsätze (ein Hochaltar und zwei Seitenaltäre) aus den Jahren 1768 und 1774 zu sehen. Sie stammen aus der Prämonstratenserabtei Mariaroth. Von Niederfeller Bürgern wurden sie vor der Zerstörung des Klosters durch die Franzosen im Jahre 1795 gerettet und mit Ochsenfuhrwerken nach Niederfell gebracht. Im Mittelpunkt des Hauptaltars steht eine Figur der Immaculata. Im Zentrum des linken Seitenaltrs steht eine Josefsfigur und im Zentrum des rechten Seitenaltars eine Figur des Kirchenpatrons St. Lambertus.

Beachtung verdienen auch zwei gute Bildwerke aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, zwei Darstellungen der Heiligen Augustinus und Norbert. In den Glasfenstern der Kirche sind Heiligenlegenden dargestellt. Der Taufstein hat das gleiche Alter wie die Kirche selbst. Er befindet sich hinter einem schmiedeeisernen Gitter, das durch aneinandergereihte Kreise verziert ist.

Bei der Pfarrkirche St. Lambertus verschönert ein Weinbrunnen das Ortsbild.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Außer der Lambertuskirche gibt es noch zwei weitere Gotteshäuser, die zu Niederfell gehören: eine Kapelle im Aspelbachtal und eine auf der Niederfeller Höhe.
Auch im Ort selbst befinden sich Zeugnisse von der Frömmigkeit vergangener Zeiten. In einer Nische des Hauses Kehrstraße 24 steht eine Madonnenfigur mit Kind. In der Kehrstaße 8 ist ein Relief an der Hauswand angebracht, das ebenfalls Maria mit Kind zeigt.

Zu Niederfell gehört auch das ehemalige Kloster Kühr. In der Nachkriegszeit wurde das Gebäude vollständig erneuert. Heute dient es der Pflege und Ausbildung lernbehinderter und geistigbehinderter Mädchen.

Tourismusangebote

Erholungsuchende kommen im Aspelbachtal voll auf ihre Kosten. Es führt weit in den Hunsrück hinein in ein Gebiet, das vielversprechend "Niederfeller Schweiz" genannt wird, ein ideales Revier für Wanderungen.

Reizvoll sind auch Ausflüge mit dem Fahrrad durch das romantische Moseltal. Wer sich von Niederfell in Rihtung Oberfell und Alken bzw. in Richtung Dieblich und Koblenz-Lay auf den Weg macht, muß die vielbefahrene Bundesstraße 49 benutzen. Empfehlenswerter ist eine Radtour auf dem Moselradweg auf der gegenüberliegenden Seite, der über die Moselgold-Brücke von Niederfell nach Kobern-Gondorf zu erreichen ist. Von dort geht es moselaufwärts in Richtung Lehmen, Kattenes und Löf, moselabwärts über Winningen, Koblenz-Güls, über die Brücke nach Koblenz-Moselweiß und weiter bis zum Deutschen Eck in Koblenz.

Selbstverständlich drehen sich einige touristische Angebote in dem Weindorf Niederfell auch um den Wein. Ein Weingut bietet Weinbergsführungen an. Am Ende eines ereignisreichen Tages könnte eine Weinprobe stehen.

Das größte Fest im Niederfeller Jahreskalender ist das Winzerfest und Heimatfest am dritten Wochenende im Juli, bei dem reichlich Moselwein fließt. Ausgerichtet wird es von der Mönchsberger Weinbruderschaft.

Moselschifffahrt auf der Untermosel zwischen Cochem und Koblenz

  1. s506kdrs Linienschifffahrt Moselschifffahrt Koblenz-Cochem Koblenz (Rhein), Koblenz-Moselweiß, Winningen, Kobern-Gondorf (Ortsteil Kobern), Schleuse Lehmen, Alken, Brodenbach, Moselkern, Schleuse Müden, Treis-Karden (Ortsteil Treis) und Cochem.
  2. s563arei Linienschifffahrt Untermosel ab Brodenbach und Alken Oberfell, Kattenes, Alken, Löf und Brodenbach.
  3. s563arei Tagesfahrt auf der Untermosel moselaufwärts nach Cochem von Oberfell, Kattenes, Alken, Löf, Brodenbach, Hatzenport, Burgen oder Moselkern nach Cochem
  4. s563arei Tagesfahrt auf der Untermosel moselabwärts nach Koblenz von Brodenbach, Löf, Alken, Kattenes, Oberfell, Kobern-Gondorf, Dieblich, Winningen oder Koblenz-Güls nach Koblenz

Infos zur Moselschiffahrt: www.gruppentickets.de www.ausflugsdampfer.de www.partyschiff.biz www.bordparty.biz

Schiffsanlegestellen der Moselschifffahrt bzw. Schleusen zwischen Cochem und Koblenz: Cochem | Klotten | Pommern | Treis-Karden | Schleuse Müden | Müden | Moselkern | Burgen | Hatzenport | Brodenbach | Löf | Alken | Kattenes | Oberfell | Lehmen | Schleuse Lehmen | Niederfell | Kobern-Gondorf | Dieblich | Winningen | Koblenz-Lay | Koblenz-Güls | Koblenz-Moselweiss | Koblenz-Metternich | Schleuse Koblenz | Koblenz

3 Von Cochem an der Mosel nach Koblenz am Rhein
Untermosel

Moseltouren Ein Internet-Reiseführer

 

 

.

Moseltouren
Ein Internet-Reiseführer

1 Von Trier an der Mosel nach Bernkastel-Kues
Mittelmosel

2 Von Bernkastel-Kues an der Mosel nach Cochem
Mittelmosel

3 Von Cochem an der Mosel nach Koblenz am Rhein
Untermosel

3.01 Cochem
3.01a Stadtrundgang durch Cochem

3.02 Reichsburg bei Cochem
3.02a Burgruine Winneburg bei Cochem
3.02b Kapuzinerkloster bei Cochem
3.03 Klotten
3.04 Burgruine Coraidelstein
3.05 Pommern
3.06 Treis-Karden
3.07 Müden
3.08 Burg Eltz
3.09 Moselkern
3.10 Burg Pyrmont
3.11 Burgen
3.12 Burg Bischofstein
3.13 Hatzenport
3.14 Brodenbach
3.15 Ehrenburg
3.16 Löf
3.17 Alken
3.18 Burgruine Thurandt
3.19 Kattenes
3.20 Oberfell
3.21 Lehmen
3.22 Niederfell
3.23 Kobern-Gondorf
3.24 Dieblich
3.25 Winningen
3.26 Koblenz-Lay
3.27 Koblenz-Güls
3.28 Koblenz-Moselweiss
3.29 Koblenz-Metternich
3.30 Koblenz 
3.30a Festung Ehrenbreitstein
3.30b Deutsches Eck
3.30c Alte Moselbrücke Deutschherrenhaus Alte Burg
3.30d Stiftskirche St. Kastor
3.30e Stiftskirche St. Florin
3.30f Liebfrauenkirche
3.30g Mittelrheinmuseum
3.30h Kurfürstliches Schloss Theater
3.30i Herz-Jesu-Kirche Christuskirche
3.30j Rheinmuseum Dikasterialgebäude

Fernwanderweg Moselhöhenweg

Moselradweg Mosel-Radweg

Burgen, Festungen und Burgruinen an der Mosel

Bernkastel-Kues

 

© 2000-2016 www.moseltouren.de | E-Mail | Impressum Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: Tuesday, 26. April 2016 URL dieser Seite: http://moseltouren.de/3-cochem-koblenz/3-22-niederfell/index.html