2.18 Zell-Kaimt an der Mosel Zell Petersberg Kloster Marienburg Zeller Schwarze Katz Schloss Bullay Koblenz Moselschleife Kelten Moselradweg Barl Erlebnisbad Kinderspielplatz Land Moselbrücke

2.18 Zell-Kaimt an der Mosel

Der langgestreckte Weinort Kaimt ist ein Stadtteil von Zell und damit Teil der gleichnamigen Verbandsgemeinde und des Landkreises Cochem-Zell. Er liegt auf dem linken Moselufer am Fuße des Zeller Hamm, ca. 45 km nordöstlich von Bernkastel-Kues und ca. 38 km südlich von Cochem. Mit der Kernstadt Zell ist Kaimt durch eine Fußgängerbrücke verbunden. Die Mosel legt von Kaimt bis zu ihrer Mündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz eine Strecke von 87 km zurück.

Oberhalb des Ortes erheben sich die Weinberge der Kaimter Weinlagen "Römerquelle", "Rosenborn" und "Marienburger" bis hinauf zum Neubaugebiet und Industriegebiet Zell-Barl auf der Hochfläche. Sie gehören ebenso zur Großlage "Schwarze Katz" wie die Weinlagen der Stadt Zell und des Stadtteils Merl. Weiter nördlich werden die Weinberge teilweise durch Waldbestände abgelöst. Der Zeller Hamm bildet eine Halbinsel, die von einem Moselbogen umschlossen wird. An ihrer schmalsten Stelle, dort wo die beiden Moseltäler nur 400 Meter voneinander entfernt sind, steht die Marienburg die zur Gemarkung Kaimt gehört.

Trotz seiner Zugehörigkeit zu Zell hat Kaimt sich seinen dörflichen Charakter bewahrt. Zwischen beiden Orten herrscht eine gewisse Rivalität, die in der unterschiedlichen geschichtlichen Entwicklung begründet liegt. Zell war stets städtisch. Hier wurde verwaltet und Handel getrieben, während Kaimt im wesentlichen bis heute ein verträumtes Winzerdorf, Bauerndorf und Fischerdorf geblieben ist. Hier gibt es keine Geschäftshäuser, dafür säumen aber schöne Winzerhäuser und Fachwerkhäuser die engen winkligen Gassen. Seine ruhige Lage verdankt der Ort aber auch der Tatsache, daß die Bundesstraße westlich vorbeiführt. Die Spaziergänger am Moselufer stört somit kein Durchgangsverkehr.

Zur Geschichte

Kaimt wurde bereits von Kelten und Römern besiedelt. Auf der Hochfläche des Zeller Hamm fand man Reste eines römischen Gutshofes. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 960 im Testament der fränkischen Königstochter Adela.

Die älteste Kirche von Kaimt lag auf dem Petersberg, der den Zeller Hamm beherrscht und auf dem später die Marienburg erbaut wurde. Sie war Mittelpunkt einer großen Pfarrei und eines Dekanats, das von Kleinich im Hunsrück bis Pommern bei Treis-Karden reichte. Nach der Gründung des Kloster Marienburg 1127 erfolgte 1142 die Übertragung der Pfarrei an die Abtei Kloster Springiersbach, der später die Verlegung nach Zell folgte. 1143 wurde in Kaimt eine Filialkapelle erwähnt. 1802 wurde Kaimt eine selbständige Pfarrei.

Pfarrkirche St. Jakobus

Die in den Jahren 1770/1771 erbaute und 1781 geweihte katholische Pfarrkirche St. Jakobus wurde 1970 durch einen Neubau ersetzt. Aus dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben ist ein spätromanischer Turm. Er ist im oberen Geschoß mit vier Schallöffnungspaaren versehen. Bekrönt wird er von einem vierseitigen Helm. Über dem Kirchenportal befindet sich in einer Nische eine Madonnenfigur. In dem Schlußstein darüber ist ein Brustbild des hl. Jakobus zu sehen.

Ältestes Ausstattungsstück ist eine Inschrifttafel aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der lateinische Text ist auf ein Blatt aufgeschrieben, das von einem bärtigen Mann (Relieffigur) gehalten wird. Leider ist die Steintafel nicht mehr vollständig erhalten. Von der Figur des bärtigen Mannes fehlen die Füße, die rechte Figur fehlt ganz. Die Holzkanzel stammt aus dem Jahre 1583, der Taufstein aus dem späten 18. Jahrhundert. Auf dem Taufstein befindet sich eine figürliche Darstellung der Taufe Jesu im Jordan. Erwähnenswert sind auch ein Kruzifix und eine Turmmonstranz aus dem 16. Jahrhundert.

Ehemaliges Augustinerinnen-Kloster Marienburg

Tourismusangebote

Von Kaimt aus kann man schöne Spaziergänge durch die Weinberge unternehmen. Ein lohnenswertes Ausflugsziel für Wanderer ist in jedem Fall die Marienburg bzw. der Aussichtspunkt "Prinzenkopf", ca. fünf Gehminuten von der ehemaligen Klosteranlage entfernt. Von hier kann man einen herrlichen Rundblick über die zauberhaften Weinorte des Zeller Landes und die imposante, 14 km lange Moselschleife genießen. Benannt ist der Aussichtspunkt nach dem preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm. Ein Ehrenfriedhof erinnert an die Kämpfe vom März 1945.

Durch das romantische Moseltal führt der Moselradweg von Kaimt aus flußabwärts in Richtung Alf, St. Aldegund und Bremm und vom gegenüberliegenden Ufer flußabwärts durch Zell in Richtung Merl, Bullay und Neef, flußaufwärts in Richtung Briedel, Pünderich und Burg.

In Kaimt befinden sich das Erlebnisbad Zeller Land und nahe dabei eine Tennisanlage. Kaimt verfügt auch über einen Campingplatz mit eigener Minigolfanlage, einer Bootsanlegestelle für eigene Boote und einen Kinderspielplatz.
Schiffsausflüge sind von der Anlegestelle Zell aus in Richtung Bernkastel-Kues oder Cochem möglich. Infos zur Moselschiffahrt: www.gruppentickets.de www.ausflugsdampfer.de www.partyschiff.biz www.bordparty.biz

2 Von Bernkastel-Kues an der Mosel nach Cochem
Mittelmosel

Moseltouren Ein Internet-Reiseführer

 

 

.

Moseltouren
Ein Internet-Reiseführer

1 Von Trier an der Mosel nach Bernkastel-Kues
Mittelmosel

2 Von Bernkastel-Kues an der Mosel nach Cochem
Mittelmosel

2.01 Bernkastel-Kues
2.01a Burgruine Landshut
2.02 Graach
2.03 Bernkastel-Kues-Wehlen
2.04 Zeltingen-Rachtig
2.05 Ürzig
2.06 Erden
2.07 Lösnich
2.08 Kinheim-Kindel
2.09 Kröv
2.10 Traben-Trarbach-Wolf
2.11 Traben-Trarbach
2.11a Festung Mont Royal
2.11b Grevenburg
2.11c Starkenburg
2.12 Enkirch
2.13 Burg
2.14 Reil
2.14a Kloster Springiersbach
2.15 Pünderich
2.16 Briedel
2.17 Zell
2.17a Kurfürstliches Schloß
2.18 Zell-Kaimt
2.18a Kloster Marienburg
2.19 Zell-Merl
2.20 Bullay
2.21 Alf
2.22 Burg Arras
2.23 Bad Bertrich
2.24 St. Aldegund
2.25 Neef
2.26 Bremm
2.26a Klosteruine Stuben
2.27 Ediger-Eller
2.28 Nehren
2.29 Senheim
2.30 Senheim-Senhals
2.31 Mesenich
2.32 Briedern
2.33 Ellenz-Poltersdorf
2.34 Beilstein
2.34a Burgruine Beilstein
2.35 Bruttig-Fankel
2.36 Ernst
2.37 Valwig
2.38 Cochem-Sehl
2.39 Cochem-Cond

3 Von Cochem an der Mosel nach Koblenz am Rhein
Untermosel

Fernwanderweg Moselhöhenweg

Moselradweg Mosel-Radweg

Burgen, Festungen und Burgruinen an der Mosel

 

© 2000-2016 www.moseltouren.de | E-Mail | Impressum Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: Tuesday, 26. April 2016 URL dieser Seite: http://moseltouren.de/2-bernkastel-kues-cochem/2-18-kaimt/index.html